Mit Ihrer Hilfe versorgen wir Menschen in Not
mit sauberem Trinkwasser!

Wenn wir morgens den Wasserhahn aufdrehen, laufen literweise frisches, sauberes Wasser aus der Leitung.  Tausende Kilometer von uns entfernt kämpfen Menschen ums Überleben, weil ihnen etwas fehlt, das für uns ganz selbstverständlich ist: Trinkwasser!

Erfahren Sie auf dieser Seite, wie und weshalb wir mit PAUL helfen. 

Vielen Dank, dass Sie sich einen Moment Zeit nehmen

Das Projekt PAUL ist für uns vom TEAM SCHRAMM ein echtes Herzensprojekt. Wir wollen helfen. Direkt. Unmittelbar.

PAUL- Ein Gerät, das Menschen rettet

In vielen Teilen der Welt liegt die Trinkwasserversorgung durch Naturkatastrophen brach. Laut einer Studie der WHO sterben weltweit 4000 Menschen pro Tag durch verunreinigtes Wasser! Der Wasserrucksack "PAUL" kann helfen.

Mit verhältnismäßig geringem Aufwand viel bewegen

Das Filtersystem PAUL (Portable Aqua Unit For Lifesaving) reinigt völlig chemie- und energiefrei verschmutztes Wasser. Er kommt direkt vor Ort zum Einsatz – zum Beispiel an Flüssen oder Brunnen.

So funktioniert das System

Ein PAUL-Wasserfilter kann rund 400 Menschen (nach Sphere-Standards) in Katastrophengebieten ausreichend mit gefiltertem Wasser versorgen und trägt somit wesentlich zur Versorgung dieses lebensnotwendigen Bedürfnisses bei. Die tägliche Filtermenge liegt bei ca. 1.200 Liter Wasser.
  • Kein Bedarf an Energie, Chemikalien, Zusatzstoffen und Bedienpersonal
  • Über Monate keine Wartung
  • Keine beweglichen Teile
  • Als Rucksack transportierbar
  • 4 Piktogramme als Handbuchleisten: Hilfe zur Selbsthilfe auch für Analphabeten
  • Geeignet für den Langzeitbetrieb über mehrere Jahre

Wissenschaftlich, technisch und hilfslogistisch perfekt.

Das Gerät wurde im Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft im Fachbereich Bauingenieurwesen der Universität Kassel unter dem Namen PAUL (Portable Aqua Unit for Lifesaving) entwickelt und durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt gefördert. Bis Mitte 2013 wurde PAUL in einem Forschungsprojekt optimiert und ist inzwischen in vielen Gebieten der Welt im Einsatz. Mehr Informationen über den technischen Aufbau finden Sie auf 

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserrucksack

http://www.waterbackpack.org/

Direkte Hilfe ohne Umwege für viele Menschen auf einmal

Wir halten Sie gerne auf dem aktuellen Stand unseres Projektes.

Keine Sorge! Wir hassen Spam-Mails genau so wie Sie und wir senden auch nur ab und zu ein Update. 

Im Newsletter finden sie auch einen Spendenlink. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie uns unterstützen.

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hier werden wir helfen

Langtang Region in Nepal

Gemeinsam können wir Menschen retten 

Mit Ihrer Spende kaufen wir mobile Filtersysteme und sorgen dafür, dass sie direkt bei den Menschen in Not aufgestellt werden.

Wir haben uns für die Unterstützung der Menschen in der Langtang Region in Nepal entschieden. 2015 erschütterten Erdbeben die Region. Bis heute leiden die Menschen im Langtang Tal unter den Folgen. 

Wir haben uns im April 2017 vor Ort selbst ein Bild gemacht und entschieden, dass wir hier helfen können. Eines der vordringlichsten Probleme ist die Versorgung mit sauberem Wasser. 

Eine zentrale Trinkwasserversorgung gibt es nicht. Wasser ist unser Element und mit gefiltertem Wasser können wir helfen.

Unser Mann vor Ort

Wir sammeln die Spenden ein, bis wir wieder neue Trinkwassersysteme kaufen können. Diese Systeme liefern wir vom Team Schramm an unsere Kontaktperson vor Ort: Gelu Sherpa.

Gelu ist Bergführer und weiß genau, wo es in seiner Heimat große Probleme gibt. Er koordiniert und kontrolliert die Anlieferung, Aufstellung und korrekte Nutzung.

Häufig gestellte Fragen

Wir beantworten Ihnen Fragen zu PAUL gerne auch persönlich. 
Einfach eine Mail an uns schreiben.  

Wer baut PAUL?

Paul wird in Kassel zusammengebaut - in einer beschützenden Werkstatt. Wir tun also auch etwas gutes für Menschen in Deutschland.

Weshalb unterstützt das Team Schramm PAUL?

Wenn wir mit dem Element Wasser, mit dem wir es täglich zu tun haben und das uns grenzenlos zur Verfügung steht, auch den ärmsten Menschen so vergleichsweise einfach helfen können, dann wollen wir das sehr gerne tun. Dabei unterstützen uns gute Freunde, Kunden und Geschäftspartner. Die Hilfe, die wir alleine organisieren können, wird so noch größer. Wir wissen genau wo die Hilfe ankommt. Bilder und Berichte von unserem Gelu Sherpa geben die Sicherheit: Der Aufwand und jede Spende lohnt sich.

Wird PAUL nur bei Katastrophen oder auch für die dauerhafte Wasserversorgung eingesetzt?

Rund 400 Menschen können im Katastrophenfall kurzfristig mit einem PAUL-System versorgt werden. Für eine dauerhafte Versorgung geht man von rd. 60 Menschen aus. Also: Ja, PAUL kann auch dauerhaft sauberes Wasser zur Verfügung stellen.

Direkte Hilfe ohne Umwege für viele Menschen auf einmal

Mit dem Filtersystem unterstützen wir eine Vielzahl notleidender Menschen. Keine anonyme Verteilung von Spendengeldern. Wir haben direkt Einfluss darauf, wem wir helfen.

Tragen Sie sich bitte in unseren Newletter ein. Wir informieren Sie über aktuelle Projekte, die wir unterstützen.

Sie können sich jederzeit selbst wieder von der Liste löschen.
Impressum: Team Schramm 
Datenschutz: Team Schramm